Übersetzung zu den Min-Preisen von CCP Dr. EyjoG

Übersetzung von CCP Dr. EyjoG, original siehe hier – ich halte es für Relevant bezüglich der aktuellen Marktsituation in EVE und habe mich daher mal dran gemacht, es zumindest Singemäß für all jene zu übersetzen die des Englischen nicht so mächtig sind.
Sollten mir dabei relevante Fehler unterlaufen sein, dann bitte melden 🙂

Einen schönen nachmittag, werte Kapselpiloten

Wir haben in den letzten Wochen eine verstärkte Diskussion in unseren Foren bezüglich der EVE-Wirtschaft mitbekommen. Aktuell ist eine Menge los – und es wird noch weitaus interessanter, wenn die Änderungen aus diesem Devblog im April umgesetzt werden.

Crucible hat sich vom EVE-wirtschaftlichen Standpunkt als eine sehr erfolgreiche Erweiterung herausgestellt. Abbildung 1 zeigt das “Bruttospielerprodukt” von Oktober 2010 bis März 2012.

Linie 1 (Rosa): Diese Linige zeigt den ISK-Wert, der von EVE-Spielern erzeugt wurde, der Wert dazu ist an der linken Achse zu finden (Englische Trillion = deutsche Billion).
Linie 2 (Blau) zeigt auf der rechten Achse den durchschnittlichen ISK-Besitz pro Person. Das “Bruttospielerprodukt” springt deutlich sichtbar nach dem Aufspielen von Crucible ende November 2011 nach oben.

Der durchschnittliche ISK-Besitz der Spieler steigt zwischen November und Dezember 2011 um 28% hoch und steigt seitdem noch weiter an. Das ist der gesteigerten Produktion (Tier 3 – Battlecruiser anyone ?) geschuldet aber auch der gesteigerten Aktivität generell, sowohl der alten Hasen die zurückkommen als auch den neuen Spielern, die gerade erst einsteigen. Wie nun aber jeder Ökonom weiß, kommen so gute Zeiten niemals einfach ohne eine negative Auswirkung 😉 und in diesem Falle ist es die gesteigerte Inflation infolge der gesteigerten Gesamtnachfrage. Natürlich ist das auch eine Angelegenheit des ballancing der ISK-Sinks und der Quellen, wozu wir uns hier näher äußern, folglich wird das kein Thema dieses kurzen Beitrags sein.

Der Einfluss von Crucible und den angekündigten bevorstehenden Änderungen in “escalation” war etwas anders als jene, die wir in der Vergangenheit gesehen haben. 2010 und 2011 wurde die Inflation mehr von den Preisänderungen der eher höherentwickelten Items getrieben wie z.B. der  T3-Cruiser, T2-Items und Mondmaterialien. Mit Crucible hat sich das umgedreht und wir haben die höchste Preiserhöhung in den Mineralien und den T1-Items beobachten können.

Es fing mit den Änderungen bei Mexallon infolge des gesteigerten Bedarfs für die neuen Tier 3 – Battlecruiser an. Diagram nummer 2 zeigt deutlich einen Sprung von Mexallon zwischen November und Dezember 2011.

Preisindex für alle basis-Mineralien in EVE

März 2011 wurde aus Ausgangspunkt genommen.  Mexallon beginnt im Dezember aufgrund der neuen Tier-3-Battlecrusier und deren erhöhtem Mexallon – Bedarf im Wert zu steigen. Tritanium beginnt im Dezember und Januar zu steigen infolge der allgemeinen Nachfrage in der EVE-Ökonomie und alle Mineralien zeigen einen Preisanstieg im März infolge der Spekulationen auf die kommenden Änderungen in Escalation (anmerkung: letzten Dienstag aufgespielt).

Eine interessante Änderung zu der Zeit ist die Erhöhung des Preises für Tritanium, der sich seitdem fortgesetzt hat. Das ist 2 Dingen geschuldet: einerseits dem erhöhten Bedarf für die Produktion von T1-Items und andererseits der Spekulationen bzw. dem daraus folgenden Horten derRessourcen in manchen Bereichen des Universums. Spekulationen scheinen der Hauptfaktor für die Preiserhöhungen im März gewesen zu sein, wenn wir zu Zydrine und Morphite springen. Es scheint so als hätten die angekündigten Änderungen der Dronen-Regionen und die Entfernung des T1-Loots exakt dies getan was wir erwartet haben – es wurde eine Marktunsicherheit geschaffen, bei welcher interessant zu beobachten sein wird, wie sich der freie Markt in EVE daran anpassen wird. Manche könnten es Marktchaos nennen – eine wahre Eskalation zum Inferno (anmerkung: eine Anspielung auf die Änderungen namens “escalation” von letztem Dienstag & der noch kommenden Erweiterung “Inferno”)

Diagramm 3:  Monatliche Preisänderungen von T1-Schiffen von Januar 2010 bis März 2012. Die momentanen Preise steigen ähnlich wie zum Zeitpunkt der “Incursion”-Erweiterung anfang 2011. Die kommenden Änderungen in Escalation werden einen signifikanten Einfluss haben und diese Preisänderungen werden direkt den Preis von T1-Items beeinflussen, da sie direkt miteinander verwoben sind.

Diese Änderungen sind heftig, aber wir verstehen sie gut und eigentlich wurden die Folgen mehr oder weniger erwartet. Wir wissen nicht wie es in der Zukunft aussieht, aber wir wissen dass interessante Zeiten vor uns liegen. Vor uns und vor jedem, der willig ist etwas zu riskieren und versucht, den Markt auszutricksen.

Waidmannsheil (im Markt von EVE)

Dr. EyjoG

Advertisements

ISK-Tausch / ISK-Sink / ISK-Produktion

Da seit längerem ein paar falsche Ansichten bezüglich der verhaltensweise an ISK innerhalb von EVE existieren, habe ich mich entschlossen mal ein paar dieser falschen Ansichten zu berichtigen.

Zunächst einmal muss gesagt werden: wie die meisten Währungen im RL unterliegen auch die ISK in EVE einer Inflation. Folglich gibt es immer mehr ISK in EVE, was die Preise stetig nach oben treibt. Vergleiche lassen sich beispielsweise anfang des 20. Jahrhunderts in Deutschland sehen, wo ein Brot mehrere Millionen kostete. In EVE ist es an sich weniger stark oder relevant, da die wenigsten sich ihr Essen damit verdienen, aber es schadet eigentlich denen, die mit fixen ISK-Mengen arbeiten müssen – Rattern, Plexern und Missionrunnern (weniger aber die Missionblitzer). Dabei sind diese eigentlich >die Ursache< dieser Inflation. Nicht die Miner, nicht die Produzenten und auch nicht die Trader beeinflussen die ISk-Menge derart wie die genannten Spieler. Sie sind die hauptsächlichen ISK-Produzenten, da sie aus dem Topf mit den unendlichen NPC-ISK heraus ihren Verdienst schöpfen. Damit wird allerdings jeder ISK, der dort herauskommt mit dem folgenden ein kleines Stück wertloser. Darunter zählen btw. auch die Schiffsversicherungen, da sie ISK generieren.

Als ISK-Sinks könnte man alle diejenigen Maßnahmen sehen, welche die ISK in den Topf zurückspülen, ohne dafür einen höheren ISK-Wert zurückzugeben. Namentlich wäre das als Beispiel der LP-Shop, auslaufende Schiffsversicherungen, Büromiete auf Stationen, Broker- und Transaktionssteuern, gewisse NPC-Waren (z.B. T1-BPOs) und so weiter und so fort. Eine größere Liste hat uns Ayuke im EVEger-Forum zusammengetragen, danke an dieser Stelle :). Nur hier wird die Gesamtmenge an ISK n EVE auch wirklich verringert, also der ISK aufgewertet. Natürlich stehen diese ISK-Sinks leider in keinem Verhältnis zu den ISK-Produktionsmöglichkeiten – ein Missionrunner kann innerhalb einer Woche ohne weiteres ein vielfaches an ISK generieren als ich beispielsweise innerhalb eines Monats durch die Transaktionssteuern & Brokersteuern an die NPCs zurückgebe. Eine Besonderheit ist übrigens die Schiffsversicherung, die ebenfalls ISK generiert, wo keine sind. Denn die ISK für das Schiff hat man ja irgendwo mal jemandem gegeben, ergo befinden sie sich im Wallet irgendeines anderen Spielers. Die ISK aus der Versicherung minus der ISK für die Versicherung ergeben also ein Plus in der Gesammtheit aller im Spiel vorhandenen ISK.

Gerne mit ISK-Sinks verwechselt wird auch das vernichten von Items, beispielsweise der zerstörten Module von geplatzten Schiffen. Das ist an sich grundlegend falsch. Wenn ein Item zerstört wurde, wurde vorher ein Aufwand betrieben es herzustellen oder zu verkaufen. Dieser Aufwand an sich ist nicht verloren, solange er nicht mithilfe von NPCs wieder dem nicht für Spieler zugänglichen ISK-Topf zugeführt wurde. Dazu ein Beispiel:

1. Ich kaufe mit 1 Million einen (damit völlig überteuerten) Medium Shield Extender I von Spieler A.
2. Ich fitte ihn in der nächsten Frig und crashe sie im PvP, der Medium Shield Extender wird dabei zerstört.

Frage: wo sind die 1 Million ISK ? Natürlich nicht bei mir, denn ich habe den Shieldextender ja gekauft. Diese ISK sind nach Abzügen aller Steuern bei Spieler A gelandet, der sie wieder weitergeben kann. Folglich kam es nicht zu einem kompletten ISK-Sink (also der “Vernichtung” von ISK), sondern lediglich zu einer ISK-Übertragung zwischen mir und Spieler A, infolge dessen lediglich ein Teil der ISK durch die Steuern “vernichtet” wurde.

In Kurzform lässt sich sagen, dass jede Spieler-Spieler – Beziehung entweder einen kleinen ISK-Sink (durch Steuern / sonstige Abgaben) oder eine reine ISK-Übertragungsaktion darstellt. Eine ISK-Vernichtung bzw. ISK-Produktion hingegen kann nur bei einer Spieler-NPC – Beziehung erfolgen. Daher muss ich abschließend auch sagen, dass die Abschaffung der Drohnen-Alloys zugunsten von Kopfgeld für Drohnen (was sowieso schon irgendwie… strange ist… ich meine: Kopfgeld für Computer, wie hört sich das denn an ? O_o) sich langfristig eher negativ auswirken wird. Eine ehemalige Transaktion zwsichen Spielern wird so zu einer NPC-Spieler-Transaktion mit ISK-Generierung, die letztlich den Wert von ISK immer weiter in den Keller treibt, was im Umkehrschluss jedem “normalen” Ratter, Missionrunner & Plexer schadet.  Und da die größere Masse der Leute wohl mit PvE ihr Geld verdienen, schadet das folglich auch der größeren Masse der EVE-Spieler.

Wenn ihr dieser Entwicklung mal entgegenwirken wollt… versichert euer Schiff einfach nicht
In dem Sinne – fly save und viel Spaß in EVE weiterhin ;D

“Jita will burn” – Auswirkungen einer Spieleraktion

Es ist schon eine Weile her, da stand die CSM-Wahl in EVE an der Tagesordnung. Wer jetzt überhaupt nicht weiß wer das CSM ist, der hat die letzten Monate vermutlich unterm Stein gewohnt – insbesondere im Anbetracht des genreübergreifenden Shitstorms, den eine Äußerung von Mittani auf dem Fanfest nach sich zog. Für all die Unwissenden: das CSM ist das alljährlich gewählte Gremium aus EVE-Spielern, welches alle EVE-Spieler vor den Entwicklern von CCP repräsentieren soll. Dafür müssen sie kandidieren, Wahlkampf führen und auch alles andere tun, was ein Politiker eben so an Schweinkram und Lügen verbreiten muss, um das dumme Volk… ähm, seine Wählerschaft von sich zu überzeugen. Und Mittani hat im Alkoholrausch auf dem CSM eine Sache gesagt, die ihn seinen Posten im CSM gekostet hat.

Eventuell werde ich das CSM später einmal zu einem zentraleren Thema eines Eintrags machen, jetzt aber soll es zunächst um eine Aktion gehen welche der gewählte-und-im-Zuge-seiner-eigenen-Blödheit-wieder-abgesetzte CSM – Kopf Mittani als Anführer der Goons im Vorfeld seiner Wahl versprochen hat.
Sinngemäß hat er versprochen, dass wenn er über 10.000 Stimmen für das CSM bekommt, er die Goons nicht etwa nach Tenal / Providence / Delve oder sonstwohin in den Nullsec führt, sondern dass es in den Highsec geht. Nach Jita um genau zu sein, DEM Handelszentrum von EVE. Eigentlich ein Ort den ein geistig gesunder Mensch für gewöhnlich meidet, weil die Population der Suicide-Ganker dort inzwischen sicherlich eine dreistellige Nummer erreicht hat.

Spätestens nächsten Samstag wird sie vielleicht sogar noch die Tausend übersteigen, wenn man Mittanis Worten glauben darf. Denn dann wollen die Bienchen Ernst machen und Jita dicht machen.

Was das im Umkehrschluss für den Markt bedeutet… da bin ich mir gerade komplett unsicher. Ich habe die letzten 2 Wochen mit Zerstörern alleine einen neunstelligen Gewinn einfahren können, allerdings bin ich mir nach etwas Überlegung dann doch unsicher ob das der Aktion geschuldet ist oder nicht, denn die sind nur fürs Ganken von kleinviech gut. Tornados haben eine zu geringe Marge, um sie effizient zum Stationtrading zu verwenden, daher kann ich zu denen (als DIE Gankschiffe schlechthin) auch keine Aussage treffen. Der Preisverlauf der letzten Tage jedenfalls sagt weniger etwas über eine unnormale Preissteigerung aus als normal.

Einzig nach der Aktion kann ich mir vorstellen, dass Transportschiffe wie Freighter, kleinere Hauler usw. kurzzeitig etwas im Wert steigen. Allerdings würde ich meine Hand nicht dafür ins Feuer legen, dass es mehr als eine leichte Schwankung wird, die im Alltag untergeht.

Ja, die Goons wollen Jita dicht machen.
Ja, Jita ist das größte Handelshub von allen.
Nein, eine Problematik sehe ich nicht und einen Kollaps des Marktes erst recht nicht.

Wenn Jita 2-3 Tage nur noch schwer zugänglich wird, verlegt man sich entweder auf andere Hubs oder lässt einfach mal die Arbeit ruhen. Die meisten Transportunternehmer / Trader / Produzenten / whatever auch immer in Jita zu tun hat und große Waren bewegen muss wird von der Aktion längst wissen und sich hüten, auch nur ansatzweise ein Schiff aus dem Hangar zu bewegen. Also werden die Goons wohl hauptsächlich den Jitacampern etwas die Arbeit erschweren, den einen oder anderen uninformierten Freighterpiloten umbratzen und die ganzen Noctii, die Salvagen wollen gleich mitnehmen. Es wird zu einigen Tränen kommen, aber letztlich denke ich wird die Aktion vermutlich gerade mehr Aufmerksamkeit bekommen als sie in Wahrheit eigentlich verdient. Außerdem werden sich sicherlich einige den Spaß machen und mit absolut overtankten Schiffen (gute Armorskils, Slaveset, Boosteralt und so weiter) ein wenig mit den Goons spielen wollen – also sie zum Suiciden bringen, ohne dass sie platzen.

In dem Sinne… fly save… und wenn jemand eine gute Empfehlung für ein neues Handy (KEIN Apple) hat… meines ist mir gestern ins Klo gefallen… -_-

Deutsche Patchnotes zu Inferno-Escalation

Ich werde hier mal alle relevanten Änderungen von heute zusammentragen:

User Interface:

– Electronic Warfare des Gegners wird nun über dem Cap angezeigt (also über dem gelben Teil unten in der Mitte, das wie ein Kuchen aussieht)
– Neue Frisuren für weibliche Chars
– Tabellen können nun 1 zu 1 markiert und in eigene externe (z.B. Exel) herauskopiert werden
– ‘Clear Content’ (Chatverlauf löschen) und ‘Reload MOTD’ (Channelmeldung, die sonst nur beim betreten dieses Channels angezeigt werden) werden als Optionen für die Chatfenster hinzugefügt
– Kommentare für der Quickbar hinzugefügte Items sind verfügbar
– es ist nun möglich, mit rechtsklick auf ein Item die komplette dazugehörige Warengruppe aufzurufen

Crimewatch:

– ein +10er-Standing gibt Chars keine Rechte mehr ungestört in eure Container zu greifen
– ausgeworfene Container und Schiffe sind nun zum Erstellungszeitpunkt mit dem Besitzer, seiner Corp und seiner Flotte verbunden statt wie bisher bei jedem Zugriff die Lootrechte zu überprüfen. Bedeutet: wenn der Besitzer ausloggt, die Flotte verlässt, dockt oder aus dem System springt verlieren die anderen Flottenmitglieder nicht ihre Zugangsrechte zu seinem Container. Die Farbe der Container reflektieren folglich ihren wirklichen Status (Blau für jeden, weiß für eigene, gelb für fremde)
– für alle weiteren Änderungen bezüglich Crimewatch siehe hier, da ich ungern ein 42 – minütiges Video übersetzen würde :>

Schiffe

– Titanen können nun nur noch 3 Ziele anvisieren
– XL-Waffen wurde die Waffensignatur auf 2000m hochgesetzt
– Capital-Schiff-Turretwaffen die auf Titanen gefittet sind bekommen ein neues Schadensattribut. Ziele mit einer kleineren Signatur als die Waffensignatur werden geringeren Schaden von diesen Waffen erhalten. Dies trifft nicht auf Dreadnaughts zu.
– bei Siege-Modulen wurde der Tracking-Malus entfernt

Incursions:

– Vanguard und Assault Sites wurden verändert:

  • NPCs wurden nun zu Gruppen zusammengefasst und etwas durcheinandergewürfelt, sodass Blitzen durch die Sites nicht mehr möglich wird. Das soll dem Zufallselement des ganzen etwas mehr entsprechen
  • Bei Vanguard-Sites wurde die Entlohnung um 10% reduziert
  • Trigger gibt es nicht mehr, die Gruppe der Gegner als ganzes zählt nun als Trigger
  • für mehr Informationen siehe hier

NPCs:

– Drohnen haben nun keinen Alloy-Loot mehr, sondern liefert wie jeder andere NPC nun direkt Kopfgeld
– Meta-0 – Module in NPC-Wracks wurden nun durch Metallschrott ersetzt
– das Zeichen für Wracks oder Container, in die ihr bereits hineingesehen (oder gehackt) habt, wird nun danach ausgegraut um deutlicher sichtbar zu machen, wo ihr schon hineingesehen habt
– NPC werden euch nun IMMER angreifen, wenn ihr in ihre Aggro-Range fliegt

Markt & Contracts:

– Viele Items, die vorher ausschließlich über Contracts handelbar waren, sind nun im Markt zu finden – namentlich Faction-, Deadspace-, Storyline- oder Officermodule (sie werden weiterhin NUR von Spielern verkauft)
– Module werden nun im Marktmenü von oben an durch ihr Meta-Level sortiert. Je weiter runter man scrollt, desto höher wird das Meta-Level.

Welt:

– Bei folgenden Regionen wurde der Secstatus nach oben hin angepasst, um sie mit dem restlichen Nullsec-Gebiet etwas auf eine Linie zu bringen:
Etherium Reach
Malpais
Oasa

Outer Passage
Perrigen Falls
The Kalvela Expanse

Spire

Agenten & Missionen:

– Es wird in der Agenteninfo nun das zum Ansprechen des Missionsagenten nötige Standing angezeigt

Concord:

– der Sicherheitsstatus wird nun auf 1 Dezimalstelle gerundet – das UI wird also konstant anzeigen, ob ihr über oder unter -5,0 seid
– Sec-Statuserhöhung durch NPC-Kills dürfte nun jedem beteiligten Spieler eine Secstatuserhöhung geben, der an dem Kill beteiligt ist
– Spieler sind nun in der Lage, verlassene Container so zu benutzen als wenn es ihre eigenen wären – vorher konnte man nichts in sie hineinlegen
– wenn man während eines legalen Kampfes nun illegal einen Container öffnet wird der öffnende Spieler nun eine Meldung erhalten, dass diese Aktion sie für die Corp des Gegners angreifbar macht

POSen

– Der Kalendereintrag, wann die POS aufgefüllt werden muss, wird nun aus dem Kalender der Corpmitglieder entfernt, wenn die POS ausgeschaltet oder abgeschossen wird. (danke an dieser Stelle an Rionan Nafee)

Sollte ich mich bei der Übersetzung irgendwo geirrt haben, dann bitte ich mir das mitzuteilen. 🙂
Die englischen Patchnotes finden sich hier

Die Mineralienblase… platzt

Schiffe sind so teuer wie niemals zuvor.

Eine Drake kostete vor einem halben Jahr noch um die 30-35 Millionen, aktuell liegt sie mit 48-52 Millionen auf einem noch nie gekannten Höchststand. Ähnlich sieht es mit allen anderen Schiffen aus, die aktuell viel geflogen werden. Die Hurricane hat die letzten Monate ebenso eine Preissteigerung um 50% durchgemacht. Gleiches gilt für alle Cruiser, Destroyer, Frigs und Battleships, kurz: nahezu jedes T1-Schiff ist aktuell preismäßig auf einem neuen Höchststand.

Die Ursache dafür ist in der Abschaffung der Drohnen-Alloys und der T1-Items aus NPC-Loot zu finden, was somit die Mineralienpreise im 90°-Winkel und Warpgeschwindigkeit durch die Decke schießen lässt. Man könnte schon fast meinen, dass es keine Mineralien mehr gäbe und die Miner sich im serverweiten Dauerstreik befinden.

Doch weit gefehlt – aktuell werden die meisten Missionrunner auf einer derart krassen Menge an Mineralien und Drohnenalloys hocken, dass man vor Lachen nicht mehr in den Schlaf kommt. Es ist schon fast pervers zu nennen, wie eine einzelne ANKÜNDIGUNG die Wirtschaft derart beeinflussen kann.Denn mit den Mineralien wird quasi alles teurer, was Spieler aus ihnen herstellen können. Daher hält sich die Verteuerung der T2-Schiffe und Faction-Schiffe auch am ehesten in Grenzen – die brauchen gemessen am Gesamtpreis schlichtweg einfach am wenigsten Mineralien von allen Items 🙂

Nun stellt sich allerdings die Frage, inwiefern das so weitergeht. Morgen um diese Uhrzeit werden – das ist meine Meinung – die Erzpreise wieder drastisch fallen. Denn dann steht die Änderung kurz bevor und die ersten werden ihre Mineralien in einer Masse auf den Markt werfen, dass Jita, Amarr und die anderen Handelshubs extra anbauen werden müssen, um das alles unterbringen zu können. Dass darunter dann auch viele Personen sind, die mit 8 oder gar 6k ISK pro Einheit zufrieden sind (und damit den aktuellen Preis um mehr als die Hälfte unterbieten), dessen bin ich mir persönlich ziemlich sicher. Schließlich haben sie das ja selber gefarmt und damit “kostenlos” erworben… :>

Wie dem auch sei – diese Preissteigerung ist zunächst mit Sicherheit im Interesse von CCP, da es bisher eine Menge an ISK verbrannt (entwertet) hat, bei der im Vergleich die “PLEX für Grafikkarte”-Aktion winzig erscheinen muss.

Meiner Meinung nach – und wenn diese an irgendeinem Punkt auf falschen Annahmen beruht, dann bitte ich mir dies mitzuteilen – wird sich der Markt innerhalb der nächsten Wochen sehr nach unten hin absenken, um danach wieder auf ein im Vergleich zu früher überdurchschnittliches Niveau zu steigen. Am Beispiel von Morphite wäre das meines Erachtens nach ein Absinken zwischen 7-9k infolge des Massenverkaufs der über die letzten Wochen gehorteten Mineralien, gefolgt von einer normalisierung um die 8k pro Einheit nach dem Aufbrauchen dieser preiswerten Reserven. Dass der Preis allerdings nie wieder auf den alten Preis um die 4k zurückfällt, da habe ich keinen Zweifel. Denn dass die Mienralienquellen verknappt worden sind, ist eine unbestreitbare Tatsache.

Historischer Höchststand von Morphite in Amarr...

Schlussendlich kommt dann noch die Frage, wer davon überhaupt profitiert hat ?

In erster Linie könnte man sagen haben die Spekulanten gewonnen. Der Erzpreis stieg und stieg die letzten Wochen, auch ich habe nicht wenig (na gut, im Vergleich zu den langjährigen Händlern sicherlich recht wenig) ISK rausholen können. Dass diese Leute daran auch keinen geringen Anteil an der Verteuerung haben, dürfte klar sein.

An zweiter Stelle sehe ich die Produzenten. Gestern die Mineralien für nächste Produktionslinie kaufen, heute warten bis es fertig ist und dann morgen durch den gestiegenen Mineralienpreis noch mehr Gewinn machen als sonst schon.

Wenig gewonnen haben die Miner. Ja, die Miner, die die Mineralien aus dem Belt ziehen. Im gleichen Atemzug den sie mehr durch ihr Erz verdienen, bezahlen auch sie mehr für ihren Kram. Es gebt sich also quasi mehr oder weniger komplett auf, wenn sie T1-Schiffe fliegen. Für T2… naja, wenn ein Miner sich T2-Schiffe leisten kann (ha ha), kümmert ihn die Verteuerung wohl vermutlich sowieso wenig. In dieser Hinsicht hätten sie an der ganzen Sache etwas gewonnen (da wie schon erwähnt die Preissteigerung bei T2-Schiffen weitaus weniger stark vorhanden ist), bei den T1-Schiffen hebt es sich quasi komplett auf.

Auf der Verliererseite sehe ich eher Leute, die mit festen ISK-Werten pro Stunde spielen – Ratter, nicht-blitzende Missionrunner, PLEX-Flieger und so weiter. Sie generieren nach dem Patch nicht mehr ISK als vorher, bezahlen aber ebenso wie alle anderen mehr für ihren Kram.

Mein Fazit zu der Änderung und ihren Konsequenzen:
Eine nett anzusehende änderung, die den Markt gehörtig durcheinandergewirbelt hat. Längerfristig gesehen aber sehe ich die ISK-Generierung der Drohnen als problematisch an – vorher waren sie ein Mittel des Handels bzw. der ISK-Verschiebung. Wenn sie jetzt Kopfgeld bekommen, generieren sie selbstständig ISK und führen die Inflation stetig weiter fort, was wie ich denke eher weniger im Interesse von CCP sein kann.

soviel von mir – fly save und viel Spaß in EVE 😀

Viel passiert o7

So, nun noch ein Versuch die letzten Wochen bei mir zusammenzufassen. Den letzten Eintrag hatte wie gesagt WordPress gefressen, daher nun ein Versuch ihn neu zu schreiben.

Ich habe alle Handelstätigkeiten von Cthon Garuda auf meinen Handelsalt verschoben, inclusive alle Besitztümer, die für ihn keinen Nutzen mehr haben. Sprich: alle nicht-Minmatar-Schiffe, Transportschiffe, Missionloot und so weiter. War gar nicht so wenig – alles in Allem sicherlich alleine schon um die 100 Mille wert. Allerdings… halt im kompletten Highsec verstreut. Und an die 100.000 m³. Folglich kein Spaß, den Kram einzusammeln, wenn man nur eine Bestower sein Eigen nennen kann. Da ich aber sowieso mit dem Char auf die Orca geskillt habe, nehme ich diese sobald die Mineralienblase geplatzt und die Orca keine 750 Millionen ISK mehr kostet… bis dahin bleibt der Kram, wo er ist.

Des weiteren hat Cthon sich der blauen Seite der Macht im Kampf von RvB angeschlossen, um das theoretische Wissen um den Weltraumkampf in der Praxis zu erproben. An sich ganz lustig, als Einstand ging es gleich mit der Ganked von letzter Woche los – das Thema war “ECM – Drake”.
Toll – ein Schiff, in das ich mit Cthon zwar einsteigen, aber nicht so wirklich fliegen kann. Und von “Tschoo tschoo” werden die Gegner auch nicht platt. Also fiel die Wahl auf das naheliegenste: eine Rifter.

Das Fitting war ein AC-Closerange – Fitting auf Shieldpufferbasis zum Tacklen einzelner Gegner.

[Rifter, Ganked]
150mm Light AutoCannon II                    Selbsterklärend… Waffen braucht ein Kampfschiff halt
150mm Light AutoCannon II
150mm Light AutoCannon II
Small Rudimentary Energy Destabilizer I     Falls es nötig gewesen wäre eine andere Frig zu neuten :>

J5b Phased Prototype Warp Scrambler I     Ein Tackler sollte nen Scrambler haben – logisch
Limited 1MN MicroWarpdrive I                   MWD ist Pflicht im Nullsec
Medium Azeotropic Ward Salubrity I            Der erwähnte Schildpuffer

Micro Auxiliary Power Core I                           Ansonsten passt das Fitting mit dem Schildextender nicht
Damage Control II                                         Bringt Resistenzen, wo keine sind
Beta Hull Mod Nanofiber Structure                Wendigkeit und Geschwindigkeit sind die Verteidigung einer Frig 🙂

Small Auxiliary Thrusters I                          Noch mehr Speed & Wendigkeit
Small Anti-EM Screen Reinforcer I                 Das EM-Loch stopfen… die Mehrzahl schießt nun mal damit
Small Core Defense Field Extender I             Etwas mehr Schildkapazität 🙂

Die "Mangala is not FC" nach ihrem ersten Kampfeinsatz... hätte eigentlich auch ihr letzter werden sollen.

Los gings in Rens in den Süden. Im Nachhinein eine schlechte Idee, wie sich herausstellte. Hier war nicht nur der Hund elendig verreckt, es fand sich vielmehr so was wie ein riesiger, leerer Tierfriedhof . Wir flogen an die 4 Stunden herum und fanden nur Opfer, die es versäumten zu docken oder auf den Savespot zu warpen. Wir rechneten damit, dass uns 500 Leute auf die Birne springen, wir wollten es sogar. Schließlich wollte neimand von uns wieder den ganzen Weg nach hause fliegen. Aber gut, vielleicht waren unsere 100 Drakes etwas zu viel für die ansässige Bevölkerung.

Letztlich sind wir nach 4 Stunden teilweise wieder ins Highsec geflogen. Zum verheizen der Drakes sind die meisten wohl gestern noch gekommen,  allerdings stand da bei mir eine Familienfeier an, die mir dann doch wichtiger war als das verheizen von Spaceshipz 😉

"A ball of drakes, rolling through nullsec" ist die wohl passendste Bezeichnung dafür.
114 waren wir insgesamt, davon etwa 90 Drakes. Da kommt man sich in einer Rifter irgendwie klein vor...

Einige Opfer haben wir natürlich gefunden, wobei ich 2 davon ganz besonders hervorheben möchte:

Der Cynochar mit Slaveset-Teilen sorgte für Erheiterung. Eigentlich brauchen solche Chars… naja, eigentlich müssen die ein Cyno aufmachen können. Mehr müssen die nicht können. Warum man auf solche Chars so teure Implantate schraubt ist mir irgendwie komplett unbegreiflich.

Die mit 100 Neuts im System abdockende Maelstrom mit leerem Medslot und Faction-Invul war auch irgendwie seltsam… wir befanden uns schließlich schon einige Minuten in diesem System. Letztlich haben wir uns nen Spaß gemacht ihn zu scramblen und dann gesammelt mit dem Alpha der Drakes über den Jordan zu jagen. Tut schon weh, von halbem Schild direkt in den Pod geschossen zu werden. Schade, dass das Invul nicht dropte.

Aus anderen Kills konnte ich nah genug dran sein, um das eine oder andere Modul mit abfassen zu können. Leider liegt der Kram auf ner Piratenstation im Nullsec. Mal schauen, ob ich die noch loswerde… dürfte so an die 20 Millionen wert sein, der Kram :>

 

 

Tja, das war es eigentlich… wenn es wieder mal so ein EVEnt gibt, werde ich natürlich wieder davon berichten. 🙂

Neues aus New Eden – Querius / Delve

So, nachdem wordpress leider meinen elend langen Blogeintrag zur letzten RvB – Ganked gefressen hat (worauf ich die Lust verlor, ihn neu zu schreiben) und meine Studienarbeiten erledigt sind, will ich mich nun kurz zur politischen Situation in EVE äußern. Das wird vielleicht etwas… geprägt von meinem Eindruck der Parteien, die ich im EVEger lesen kann, aber ich versuche niemandem mehr auf die Füße zu treten als er es verdient hat. Weiterhin werde ich vielleicht ein paar Dinge falsch darstellen, missverstehen oder missinterpretieren. Wenn das passiert, dann kann man mir ne PN hier oder im EVEger schreiben oder das in den Kommentaren hinterlassen 🙂

Ganz allgemein zunächst: Krieg ist eine Hure, die immer einen Freier findet. In EVE allerdings schiebt sie seit eröffnen der Server Sonderschichten im Rudelbumsen. Irgendwo knallt es immer, irgendwo gefällt einer Allianz der Space der jeweils anderen Seite etwas mehr. Logisch, auf der anderen Seite sind die Anomalien mindestens 20 mal ergiebiger, die Belts voller und der Secstatus sowieso viel besser. Oder man will einfach dem Gegenüber auf die Fresse geben und dabei seine Systeme haben. Die Motivationen sind Vielseitig, das Ergebnis aber dasselbe – ´s gibt offe Umme, wie der Proll so unschön sagt.

Zunächst gibt es da das Konfliktgebiet, der ingame wie in Foren gleichermaßen Polarisiert – Querius / Delve.
Im lauschigen Südwesten von EVE gelegen, ist dort seit 1 1/2 Monaten die russischsprachige Allianz “Red Alliance” mit ihrem Partnern, der mehrheitlich deutschsprachigen “Viking Empire” zuhause. Alles könnte… naja, zumindest entspannt sein, wenn da nicht aktuell die bitterbösen Nachbarn wären, “Nulli Secunda” genannt.

Beide Blöcke stehen sich aktuell im Krieg gegenüber, zwischendurch hauen “Pandemic Legion” und “Against All Authorities” noch auf den sich drehenden haufen drauf und machen damit das ganze zu einem recht… interessanten Pflaster, wenn man mich fragt. Jedenfalls führt es zu netten Battlereports im entsprechenden Thread im EVEger.

Delve / Querius sind die beiden Konstellationen, in der Rot & Grün auf der linken Seite aufeinandertreffen.
Für aktuellere Informationen zur politischen Situation in EVE siehe hier:
http://dl.eve-files.com/media/corp/verite/influence.png

Nun würde ich aber nicht schreiben, wenn in dem Konflikt nicht eine gewisse Besonderheit darin liegen würde. Wie eingangs gesagt polarisiert insbesondere “Viking Empire” in diesem Konflikt die Gemüter. Hauptächlich durch die provokanten Posts des (mittlerweile gebannten) Alianzführers im deutschen EVEger – Forum, andererseits durch einige sehr… nun ja, zweifelhafte Aussagen bezüglich der Einkommensquelle von “Viking Empire”, die ihnen vor einiger Zeit den alternativen Namen “Botting Empire” einbrachte. Der Beweis dafür steht natürlich aus (da CCP keine Spieler diffamiert, wenn sie überführt werden), faktisch allerdings kann – aus meiner Sicht – eine skeptische hochgezogene Augenbraue nicht schaden, wenn man sich solche Posts oder diese Aussagen anhört. Bots gibt es überall – aber ich muss sagen, so was als Allianzleader rauszuhauen ist schon hart an der Grenze. Nicht nur vom Inhalt her ist es unbedacht (da es der gesammten Allianz schadet, wenn sie als Botter bekannt werden), schreckt es doch jeden ehrlichen Interessenten ab.

Auf der anderen Seite wurde mir von vielen Seiten zugetragen, dass einige Corporationen aus VE sehr hilfsbereit gegenüber Neulingen sind und einen recht großen Zusammenhalt innerhalb der Corps pflegen. Ich persönlich kann dies nicht beurteilen da ich dort niemals war und meine bezogenen Quellen aus der Region an einer Hand abzählbar sind – jedoch habe ich den subjektiven Eindruck, dass zumindest zwischen den Corporations die Sache ein wenig anders aussieht. Aber gut, das sind persönliche Spekulationen…

Wie dem auch sei – vor einigen Tagen scheint ein Bündnis zwischen “Viking Empire” – “TEST” entstanden und keinen Tag später zerbrochen zu sein. Red Alliance wird von Nulli Secunda böse verhauen, man grindet sich gerade durch Strukturen (wie amüsanterweise Post nummer 666 im entsprechenden Thread berichtet). Werde es mal weiter verfolgen…