Realer Profit – warum Skills und Standing irgendwann so wichtig werden

Bereits als ich die für Händler relevanten Skills erklärte, bin ich auf die Abgaben eingegangen, die man unvermeidlich an die NPC-Fraktionen abdrücken muss. Im Klartext: die Transaktionssteuer und die Maklergebühr. Beides beläuft sich mit je 1% nicht wirklich in einem Bereich, den man zu Beginn als relevant betrachten möchte. “2% pro Transaktion ? Ja, von mir aus…” dachte auch ich im ersten Moment.

Letztlich muss ich aber einwerfen, dass die Relationen in EVE in jedweder Hinsicht gewaltig sind.
Und dass die Prozente nicht vom Gewinn, sondern vom Umsatz abgehen. Und damit der Anteil der Abgaben auch größer ist als es auf den ersten Blick scheint. Dasselbe “Problem” bemerkte ich bereits damals in WoW, wobei es mir dort ehrlich gesagt weit weniger auffiel.

Sehen wir uns das lieber zunächst einmal anhand eines Beispiels an, was ich überhaupt meine:

Angenommen wir haben eine Ware mit folgenden Attributen:
Umsatz pro Tag im Schnitt: 1.500.000.000 ISK (1,5 mrd)
Preis je Einheit in Buyorder: 1200 ISK
Preis je Einheit in Sellorder: 1350 ISK

Es existiert also eine Gewinnzone von 12,5% – gar nicht schlecht, sogar etwas über dem Schnitt, den ich für angenehme Handelswaren ansetze. Und mit etwas mehr als 1 Million Stück pro Tag eine oft gehandelte Ware mit vielen Abnehmern und Lieferanten.

Stecken wir also nun 150.000.000 ISK als Buyorder in diese Ware, können wir früher oder später mit gut 125.000 Einheiten rechnen. Wenn wir diese nun für 1350 ISK das Stück loswerden können, bekommen wir 168.750.000 ISK aus den eingesetzten 150.000.000 ISK heraus. Ein Ergebnis von 18.750.000 ISK – eigentlich gar nicht schlecht. Doch wie schon gesagt: es sind dabei keinerlei Steuern berücksichtigt.

Zunächst haben wir ungeskillt 1% aus der Maklersteuer für die Buyorder, also 1.500.000 glatt. Es kommen dann noch 2% aus den 168.750.000 ISK der Sellorder hinzu, was exakt 3.375.000 ISK sind.

Zusammengenommen mit den Erwirtschafteten 18.750.000 ISK beläuft sich der Gewinn nun auf 15.375.000 ISK.
Effektiv also haben sich die NPCs einen stolzen Teil von 18% unseres eigentlichen Gesamtgewinns eingeheimst. Bedenken wir, dass wir in der Regel einige male sowohl die Sell- als auch die Buyorders anpassen müssen bevor sie sich verkaufen, liegt es wohl im Schnitt eher bei 19-20%. 1/5 unseres Gewinns geben wir also gerade an die NPCs ab.

Mit maximal möglicher Reduktion der Steuern (also maximales Standing und sowohl Accounting als auch Broker Relations komplett ausgeskillt) hingegen sieht es folgendermaßen aus:

0,5% * 150.000.000 ISK = 750.000 ISK für die Buyorder
1% * 168.750.000 ISK = 1.687.500 ISK für die Sellorder
Komplett: 2.437.500

Wir stellen fest, dass aus den 18% ohne Skills und Standing glatt 13% werden.
Berücksichtigen wir bei einem angenommenen realistischen Monatsgewinn eines erfahrenen Händlers von 10 Mrd. sprechen wir hier mal eben locker-flockig von 500.000.000 ISK, also 500 Millionen Mehrgewinn. Schon fast eine PLEX und weit mehr als 90% der EVE-Spieler im Wallet ihr Eigen nennen können. Wenn der Gewinn pro Monat noch höher ist, dann steigt das entsprechend und kann ungeahnte Höhen erreichen.

Man kann also sagen, dass die ganze Sache mit den Steuern ab einer gewissen Gewinnzone keine “kleine” Sache mehr ist. Mit zunehmendem Gewinn steigt auch der Sinn der 2 Skills und des Standings.

In dem Sinne – fly safe und ein glückliches Händchen bei was auch immer ihr in EVE gerade anfasst 😉

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s