Die Grundregeln des Händlers

Ich möchte mich nun zunächst mit den elementarsten Grundregeln meiner aktuellen Hauptprofession widmen – dem Stationtrading.

Dabei möchte ich anmerken, dass man anfangs nicht erwarten sollte nach einem Monat bereits 5 Accounts mit PLEX finanzieren zu können oder sich die dicksten Schiffe mit Factionfitting leisten zu können. Oder dass innerhalb kürzester Zeit alle Geldsorgen allgemein vergangenheit sind. Ja, es gibt diverse Erfolgsgeschichten, aber sie sind eher die Ausnahme als denn die Regel.

Ebenso sollte man den massig im Netz kursierenden und für harte Euro erhältlichen Guides, Anleitungen, Erfolgsrezepten usw. weniger Aufmerksamkeit schenken – diese Guides sind ihr Geld nur selten wert (da 99% aller Sachen darin selbsterklärend sind bzw. in einschlägigen kostenlosen Guides in den offiziellen Foren erwähnt werden). Wenn ihr sie euch dennoch kaufen wollt, dann tut euch keinen Zwang an, falsch ist der Inhalt nicht. Aber wenn ihr sie mit den kostenlosen Guides vergleicht werdet ihr feststellen, dass der Inhalt bis auf Kleinigkeiten quasi immer identisch ist.

Ebenso ist der Titel vieler Anleitungen etwas irreführend, wenn sie viel ISK in kurzer Zeit mit wenig Zeitaufwand versprechen, denn zum Handeln braucht es etwas an Gefühl, ein wenig Erfahrung und hin und wieder auch etwas Glück. Im wesentlichen aber braucht man Geduld.

Habt ihr keine Geduld, dann steigt wieder in die Raven und fliegt level-4-Missionen, damit werdet ihr a) glücklicher und b) mehr ISK machen können. Ohne Geduld handeln zu wollen ist wie PvP im Shuttle oder canflippen mit nem unbewaffneten Indu – irgendwie sinnlos, also seid euch bewusst, dass man zwar nebenher handeln kann, aber nicht mal eben handeln kann. Bei manchen mag die Lernkurve etwas steiler ausfallen, bei den meisten wird sie gefühlt wie eine Schnecke ansteigen. Kommt damit klar oder lasst es gleich bleiben, denn ansonsten kosten euch die unteren Zeilen unter Umständen nur viel ISK. Das mag hart klingen, aber es trifft zu. Aber gut, genug geschwafelt – kommen wir zum Kernthema 🙂

Entgegen der Landläufigen Meinung ist das Stationtrading meines Erachtens eine Art des Handelns, die durch die hohe Menge an Waren in EVE mit nahezu jeder Masse an ISK praktiziert werden kann. Gleich vorneweg: Ja, es gibt für weniger betuchte Spieler anfangs deutlich effizientere und vor allem schnellere Möglichkeiten der ISK-Gewinnung, sowohl zunächst durch andere Handelsmethoden als auch durch gänzlich andere Professionen wie dem Produzieren, dem PvE oder dem P.I. . Mit 5 Millionen ist man aber auch schon gut beim Stationtrading dabei – es geht dann etwas arg langsam, aber es geht. Je mehr Kapital man einsetzt, desto mehr Gewinn bekommt man dann allerdings auch raus.

Dabei gilt hier aber auch schon die dritte Grundregel fürs Traden (die ersten beiden sind: Geduld und Geduld):

Streu dein Kapital

Je mehr Kapital, desto stärker sollte die Streuung sein – das erhöht die Kundenmasse sowohl im Ankauf als auch im Verkauf und vor allem beschränkt es den Verlust den man erleidet, wenn eine Blase platzt oder der Wert eines Items durch z.B. Patches so stark absinkt, dass man froh sein kann keinen bzw. nur wenig Verlust gemacht zu haben. Da muss man sich zu Beginn weniger Sorgen drüber machen (da man insbesondere zu Beginn mit weniger ISK kaum mehr als 10-20 Order füllt), aber ich wollte es der Vollständigkeit halber lieber einmal erwähnen. Somit kommen wir zu Nummer 4 unserer Regeln:

Geh nicht mit jeder Laune mit

Diese Order stand rund 2 Stunden am Markt, bis sie erfüllt wurde. Niemand überbot sie, da dies die Gewinnzone glatt halbiert und die Ware damit für das Handeln unattraktiv gemacht hätte.

 

Nur weil jemand gerade die Gewinnspanne glatt halbiert hat (was sehr oft passiert, aus was für Gründen auch immer), bedeutet das nicht, dass ihr mitgehen müsst. Kurzzeitige Schwankungen zur einen oder anderen Seite sind absolut normal, allerdings landet man, wenn man unbedacht seine Order anpasst damit auch gerne mal in einer Zone, die nur noch sehr wenig bis keinen Gewinn mehr verheißt. In solchen Fällen kann man entweder abwarten und hoffen oder bei Buyordern im Zweifelsfalle einfach die Order stornieren und das Kapital woanders investieren. Auf zu Nummer 5 der goldenen Regeln:

Halte dein Geld in Bewegung

Herumliegendes Kapital ist totes Kapital. Du hast in deinen Assets irgendwo noch nen Battlecruiser, den du nicht mehr brauchst ? Versichern und im PvP Verheizen oder gleich verkaufen, schon kann man wieder ein paar Order mehr eröffnen die in 1 Woche schon wieder 4 Battlecruiser erwirtschaftet haben können.

Häng nicht an deinen Handelswaren

Was heute viel ISK brachte, bringt morgen oder spätestens nächste Woche nur noch ein Fliegenschissan Gewinn. Denn solche Waren ziehen die Konkurenz für gewöhnlich an wie Scheiße die Fliegen. Nur weil also Robotics letzte Woche allein 100 Millionen brachte, solltest du nicht hoffen, dass sich das jede Woche wiederholt. Der Markt ist lebendig und zur Hölle, er hat scharfe Zähne.

sei geduldig

Wtf, die ersten beiden Regeln waren doch schon Geduld ?
Ja, richtig. Aber man kann es nicht oft genug sagen: hab Geduld. Glaub mir, es bringt nur Frust, wenn du permanent auf dein Wallet starrst und alle paar Minuten auf “Load” klickst nur um festzustellen, dass man gerade 2 Einheiten Trit bekommen hat. Die wenigsten Menschen haben ernsthaft Spaß daran, auf Tabellen zu glotzen und immer wieder dieselben Zahlen hoch- bzw. herunterzukorrigieren. Wenn du 2-4 mal am Tag oder 1 mal die Stunde alles entspannt aktualisierst, hast du schon mehr gemacht als die meisten Trader am Tag überhaupt tun. Am Anfang mag es insbesondere beim Modulhandel sehr viel schneller ISK geben und bei manchen Modulen ist es sogar kaum anders möglich Gewinn herauszubekommen, aber es geht einem ganz ehrlich ziemlich schnell mächtig auf den Senkel.

So, und beim nächsten mal wenden wir uns der Frage zu, WAS wir überhaupt für den Anfang handeln sollten, denn Handelsware ist nicht gleich Handelsware und so mancher Goldschatz kann sich als nutzlose Ente entpuppen. 😉

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s