Eine Corp, ein Roam, ein planloser Pilot

Wie man im Titel vielleicht schon erraten kann: ich habe eine Corp gefunden die sowohl meinen etwas “spezielleren” Ansprüchen genügt als auch mich überhaupt aufnehmen möchte. Unkompliziertes PvP ohne SoV im 0.0, hauptsächlich deutschsprachig und vornehmlich small/mediumscale-PvP. Und einen schönen Namen haben sie auch: “Fear The Cute Ones” 🙂

Lange Rede, kurzer Sinn: FONG ist ein lustiger Haufen, über den ich witzigerweise indirekt über den Blog hier gestolpert bin (oder auch “wurde”, danke an Cherky84 an dieser Stelle) und durch die ich nun das Vergnügen habe, nicht alleine durchs Lowsec failen zu müssen. Wobei – failen ist eigentlich ein unpassendes Wort, da es eigentlich nur auf mich zutrifft, zumindest was den ersten Roam vom Dienstag dieser Woche angeht. Alle anderen erscheinen mir in der Hinsicht mehrheitlich weit kompetenter als ich zu sein. Die Stimmung ist locker, persönlich und allgemein – ich fühl mich wohl. Und so bin ich auch letzten Dienstag bei einem Battlecruiser-Roam mitgeflogen, bei dem die “Princess Celestia I” – eine closerange-Hurricane – zum Einsatz kam. War ein sehr lustiger Abend, den wir zusammen mit einigen anderen Corps verbracht haben (Full Contact, wir als FONG natürlich und… der Rest ist mir leider entfallen, Entschuldigung dafür :/ )

Einige Situationen aus diesem Roam möchte ich dabei hier erwähnen. Nicht die Kills bei denen ich anwesend war, das waren zugegebenermaßen eher Ganks – aber dennoch konnte ich einige lustige Sachen hier erwähnen.

Die “gehört das Schiff zu uns oder nicht ?” – Sache
Wir waren gerade an einem Gate im Lowsec am warten ob eine kleine Gang unseren Bait-Scout weiter vorraus schluckt oder nicht, als irgendjemand “Drake, Drake, Drake !” im TS rief. Diese Drake sollte sich gerade auf dem Weg zu uns befinden, bereits im Warp. Eine Drake habe ich persönlich nicht gesehen… dafür eine Merlin, die plötzlich auftauchte. Nun erwähnte niemand etwas über diese Merlin, weder im TS noch im Chat. Broadcastet wurde sie auch nicht… und sie warpte auch nicht weg. Sie flog sicherlich ne halbe Minute herum, bevor sie platzte. Oh, die Drake war dann irgendwo woanders, ganz mitbekommen habe ich das aber nicht… :>

Der “Oh, look – a carrier” – Moment
Das passierte wieder an einem Gate, als jemand rief “Cyno, Cyno, Cyno !” und quasi instant ein Gangwarp zu einem Safespot eingeleitet wurde. Wir wurden klassisch gehotdropt von “Snuffbox”, was wohl von denen recht häufig praktiziert werden soll. Triage-Carrier sah ich noch im Augenwinkel ins Grid kommen… was soll ich sagen – ICH HAB MEIN ERSTES LIVE-CAPITAL GESEHEN !!!111elfelfelf
Naja, weniger berauschen, wenn ich bedenke dass – wenn wir uns auf einen Kampf eingelassen hätten – niemals durch den Rep der Archon gekommen wären. Womit wir wieder bei der Risikoaversion vor einem Schiffsverlust sind, die in EVE etwas um sich greift. Wie auch immer, wieder was gelernt.

Die “Was leuchtet denn da so rot” – Situation
Wir machten an einer Station eine Pause… 5 Minuten fürs Klo, für sonstwelche Dinge und… naja, das am besten gedockt auf der Station. Also rechtsklick, Station auswählen, “dock” klicken.
“Ja, Cthon das hast du gedacht” sagte mir das Schicksal und sagte EVE frech hinter meinem Rücken, dass das von mir geklickte “Docken” lediglich ein “Warp auf 0” – Vorgang war. Röms, stand ich auf 0 an der Station mit rund 5 Minuten Sentryaggro. Ich komme wieder an den PC, sehe mich in tiefroter Struktur und *puff* wars das auch für diesen Abend für mich – reshippen wäre zwar theoretisch noch möglich gewesen, aber die fortgeschrittene Uhrzeit und die Aussicht auf ein warmes Bett waren dann doch verlockender, noch dazu reden im TS mit einer schlafenden Person im Raum eher ungünstig ist.
Gelernte Lektionen:
– unbekannte Schiffe zumindest erstmal aufschalten & scramblen, das tut niemandem weh wenn man sich da mal irrt
– Snuffbox hotdropt mal ganz gerne (zu oft, wenn ich mir die Kommentare von gestern ins Gedächtnis rufe)
– Immer sicherstellen, dass man auf der Station ist, bevor man afk geht, insbesondere wenn man gerade mit einem GCC geflaggt ist und die Sentry-Guns auf einen schießen

Fazit: ein schöner Abend, bei dem ich hoffe dass er sich noch einige male wiederholen wird (und ich auch Zeit habe die Gelegenheit wahrzunehmen mitzufliegen).

Vielleicht hab ich nen Knick in der Optik aber irgendwie habe ich immer wieder nach Bildern in der Flottenaufstellung gesucht, wenn sonst nichts zu tun war – zum Beispiel beim Warpen :>

Advertisements

POS – Module

POS – Module sind sowohl im High, im Low und auch im 0.0 gut gefragte Waren. Sie sind göeichbedeutend mit einer Unabhängigkeit von Forschungs- bzw. Produktionsslots auf NPC-Stationen und sind im Gesamtkontext gesehen weitaus preiswerter als wenn man diese besagten Tätigkeiten auf die Stationen auslagert. Zuerst sollte aber man wissen, was diesen Bereich umfasst: zunächst benötigt jede POS einen Tower, den es in 3 Ausführungen gibt – klein (small), mittel (medium) und groß (ohne Zusatz). Dazu kommen wieder die Unterteilungen in die 4 Rassen Minmatar, Caldari, Amarr und Gallente. Folglich gibt es alleine von den normalen Fraktionstowern 4×3=12 verschiedene Ausführungen. Preismäßig befinden sie sich zwischen 80 (für die kleinen) und 280 Millionen (für die großen) Tower. Es existieren außerdem noch einige Faction-Varianten, die allerdings in ihrem Bestand mittlerweile beschränkt und damit zunehmend Wertvoller werden (je nach Größe & Art müssen hier zwischen 500 Millionen und mehreren Milliarden veranschlagt werden, da keine davon mehr ins Spiel gebracht werden).

Nun ist es aber nicht so, dass jeder Tower nun gleichbedeutend ist mit einer vollständigen POS. Die Tower generieren nur die Ressourcen für alle Module die die POS nötig hat um ihren beabsichtigten Zweck zu erfüllen. Ähnlich wie ein Schiff generieren sie also Rechenleistung (CPU) und Energie (Powergrid). Ausgehend von diesen Werten kann man also nun verschiedenste Module an eine POS hängen. Und nun gibt es wieder Unterschiede, je nachdem was man mit der POS vorhat. Hier scheidet sich der Weg für die Forscher und für die Produzenten.

Möchte man beispielsweise Schiffe herstellen, benötigt man dazu das Ship Assembly Array in der passenden größe (lässt sich gut über die Antriebe merken – small assembly arrays können alles transportieren was einen 1MN Afterburner fitten kann, medium produziert alles was ein 10MN Afterburner drauf hat und alles darüber benötigt ein large assembly array). Kommen wir zur Munition, zu den Drohnen, Drogen, Modulen sehen wir dann, dass alles davon ein eigenes Array benötigt – einen Fernseher kann man schließlich auch nicht mal eben bei BMW in der Produktionsstraße fertigen. Möchte man T2-Schiffe fertigen, so benötigt man wieder das passende Array dafür, die advanced ship assembly arrays (wieder in 3 Ausführungen).

Dann gibt es noch die Frage, wo man das alles lagert. Nun, da kommt auch schon die Antwort: in Corporate Hangar Arrays und Ship Maintenance Arrays, je nachdem ob man Schiffe oder sonstigen Kleinkram lagern will.

Wenn man eher von der produzierenden Ecke wegkommen möchte, kommen wir mal eben zu den Forschern. Auch für diese ist eine POS sehr vorteilhaft, denn sie verkürzt mit den verschiedenen mobilen Laboratorien (hier gibt es leider nur 2, das Mobile Laboratory und das Advanced Mobile Laboratory) die Forschungszeiten, die Zeit Kopien von BPOs zu ziehen und auch das erforschen der T2-BPC wird merklich verkürzt.

Und was braucht es im Kriegsfalle um eine POS zu verteidigen ? Waffen, Hardener, Warpscrambler und weiß der Geier nicht noch alles. Für Miner sind ebenfalls noch ein paar Sachen vorhanden, beispielsweise können sie ihre Erze an einer POS raffinieren, allerdings ist das mit sehr hohen Verlusten verbunden, weswegen dies im Highsec eher seltener getan wird. Mehr oder weniger also gibt viele ähnliche POS-Module wie es Module für Schiffe auch gibt.

Eine POS ist insbesondere in Wurmlöchern eine unverzichtbare Operationsbasis, da hier keine Stationen existieren.

Kurzum: das POS-System bietet eine riesige Anzahl an potenziellen Handelswaren, von denen weiß Gott nicht alle profitabel sind. Auch hier gibt es wieder etliche Module die im Highsec von wenig bis vernachlässigbaren Profit abwerfen (POS-Waffen sind da ein gutes Beispiel) aber dennoch ist es eine gut überschaubere Zone, in der jeden Tag etliche Milliarden umgeschlagen werden. >Die< Ware gibt es dort nicht oder nur wenige, aber wer ein waches Auge hat, der kann ein einträgliches Geschäft in dieser Sparte machen.