Sichere Transporte im Highsec – reloaded

Ich habe den alten Blogpost genommen und den aktuellen Gegebenheiten des 12.03.2015 angepasst. Einige Formulierungen habe ich behalten, andere Dinge komplett neu geschrieben. Ich werde das mit allen anderen veralteten Posts jetzt ähnlich halten, die Überarbeitungen als neue Posts veröffentlichen und in den alten Posts die neuen verlinken. Hat eine gewisse Nostalgie, wenn man später lesen kann wie es früher in EVE aussah. 🙂

Heute will ich mich dem Betrachten von Transportmöglichkeiten im Highsec widmen. Insbesondere dem >sicheren< Transport von Waren, denn so sicher wie manche glauben ist der Highsec längst nicht. Seit Jahren schon ist das Suicideganken ein mehr als profitables Geschäft – ich denke die wenigsten Schiffe in Jita, Amarr, Rens, Dodixie oder Oursulaert kommen bzw. gehen, ohne dass mindestens ein Scannchar mit der Scanresolution von OVER 9000 in den Cargo bzw. in die Module schaut (zur Erklärung: je höher die Scanresolution ist, desto schneller wird ein Schiff aufgeschaltet & kann dadurch von einem oder mehreren Cargoscanner bzw. Shipscanner durchleuchtet werden).

Jeden Tag werden >dutzende Milliarden< an Waren verbrannt, weil irgendjemand meint, in einem ungetankten Schiff mit Waren im Wert von Titanhüllen abzudocken und per Autopilot die großen Handelsrouten durchzufliegen. Rein praktisch könnte man das in EVE durchaus eine gewisse Auslese nennen – wer so dumm ist gehört abgeschossen, gelootet, gepoddet und seiner kompletten Assets zugunsten einer Stiftung zur Unterstützung mittelloser NPCs beraubt. Wer wirklich denkt, damit durchzukommen ist dümmer als Mittanis Äußerung auf dem CSM, einen Spieler zu verfolgen bis dieser sich umbringt.

Dabei haben wir in EVE unzählige Möglichkeiten, unseren Kram relativ sicher durch den Highsec zu bekommen. Fangen wir zunächst mit der vermutlich sichersten an und arbeiten uns die Liste runter. Gleich vorneweg: ich bin kein Profi für Logistik, manch ein erfahrener Freighterpilot kennt vielleicht ein paar Tricks und Kniffe, die hier nicht aufgeführt werden – die können gerne in den Kommentaren erwähnt werden.

1. Redfrog / Bluefrog / Blackfrog
Wenn es Profis für professionellen logistischen Transport in jeder erdenklichen Größenordnung in EVE gibt, dann sind es die Frösche.  Und preiswert sind sie auch noch – für einen Transport von 860.000m³ im Maximalwert von 1.000.000.000 ISK von Jita nach Amarr bezahlt man beispielsweise 10,5 millionen ISK – ein besserer Witz. Je teurer die transportierte Ware, desto mehr bezahlt man verständlicherweise. Die Gefahr wird komplett von diesem Unternehmen übernommen und mir ist kein Fall bekannt, in dem ein Kunde unverschuldet Probleme mit Nichterfüllung, Diebstahl seiner Ware oder ähnlichem hatte.

2. Jumpfreighter
Der Jumpfreighter ist meines Erachtens Platz 2 der sicheren Transportmöglichkeiten und die T2-Version der unter 3. genannten Freighter. Um einen vernünftig geskillten Jumpfreighter in die Knie zu zwingen braucht es eine zweistellige Anzahl an Suicidegankern. Wenn wir dann noch bedenken, dass Suicideganker mit rund der Hälfte des Wertes des Cargos rechnen müssen sind 3 Milliarden in einem Jumpfreighter noch als relativ sicher zu bezeichnen. Das größte Manko ist aber wohl neben dem hohen Preis (~7 Mrd) auch die sehr lange Skillzeit für einen Jumpfreighter (~100 Tage, um einsteigen zu können. An Fittingoptionen gibt es an sich 3 Stück: Cargo (Expanded Cargohold), Agilität (Inertia Stabilizers) oder Tank (Reinforced Bulkheads), die sich variabel austauschen lassen.

3. Orca, Freighter und Deep Space Transporter
Früher auf einer Stufe mit dem JF, jetzt durch den Scanbaren Corphangar auf Platz 3 abgerutscht: die Orca. Einerseits ist sie in jeder Hinsicht schneller als ein Freighter, andererseits hat sie auch beachtlich weniger Platz. In der Ballance zwischen Cargo & Tank schneidet sie dennoch nicht so schlecht ab, wenngleich ihre Kosten und die Skillzeit dafür relativ hoch sind.
Freighter sind wiederum eine Sache für sich. Wie ein JF können sie auf 3 Arten gefittet werden: Laderaum, Agilität oder Tank. Mit Tank sinkt deren Laderaum, steigt der Laderaum so sinkt der Tank und damit auch die Anfälligkeit für Suicideganks. Im Allgemeinen gelten genau dieselben Sachen wie beim JF, jedoch mit weniger Möglichkeiten sich selbst durch ein Jumpdrive zu retten – diese Schiffe haben nämlich keine.
Deep Space Transporter sind wiederum kleine Freighter mit Vorteilen. Erstens sind dies die einzigen Schiffe, deren Laderaum nicht gescannt werden kann, was jedoch auch ein wenig zweischneidig sein kann – ein Gank auf Verdacht ist damit nicht undenkbar, selbst bei mir wurde das schon probiert. Zweitens haben sie einen Warpcorebonus von +2, d.h. man kann sie nicht so einfach am Wegwarpen hindern. Drittens benötigen sie keine expanded Cargoholds, um mehr Waren transportieren zu können, da sie ihren Platz durch den Corphangar erhalten. Und viertens können sie schließlich für ihre Schiffsgröße einen perversen Tank fitten, 100.000 eHP und mehr sind nicht undenkbar, ohne dass da sonderlich viel Aufwand betrieben werden muss – mit Boostern, Implantaten usw. ist da locker das doppelte drin. Um z.B. halbwegs sicher teure Officer-Module durch den Highsec zu transportieren sind diese kleinen Schildkröten gut geeignet – denn was der Ganker nicht weiß, macht ihn nicht heiß. Das schützt natürlich nicht vor Verdacht-Ganks, aber um diese Dinge aus z.B. Jita herauszubekommen gibt es wohl kaum ein besseres Schiff.

4. Blockade Runner
Diese Schiffe sind quasi Frgatten mit größerem Laderaum. Sie sind flink ausgerichtet und ähnlich wie Bomber können sie auch getarnt warpen. Wenig Tank, wenig Cargo, dafür schnell im Warp und sehr schnell in selbigem unterwegs. Nichts weiter muss man sagen – geschickt und aktiv geflogen sind die Teile eine gute Option, wenn man abseits der Handelsrouten fliegt. Auf diesen jedoch sind sie verhältnismäßig leicht zu knacken, weswegen ich je nach Situation vielleicht doch lieber zu einem Deep Space Transporter raten würde.

5. getankte T3
Wer es arg übertreiben will und keine anderen Möglichkeiten hat, der kann auch ein T3 auf eine ansehnliche Menge eHP bringen und damit kleinste Mengen transportieren. Bin ich ehrlich gesagt kein Fan von, aber wer es mag…

Danke für die Korrekturen an mlb aus dem EVEger 🙂

Advertisements

4 thoughts on “Sichere Transporte im Highsec – reloaded

  1. Pingback: sichere Transporte im Highsec ? | The EVE - Virus

  2. Vielen Dank für den Beitrag.
    Zwar liest er sich nicht gerade Anfängerfreundlich, habe gerade erst mit dem Spiel begonnen.

    • Die Orca habe ich gefunden, die Jumpfrachter sagen mir auch noch etwas, alles andere, da sehe ich nur schwer durch.
      Ist ein “ungetankten Schiff” ein Schiff was nicht gefittet worden ist?

      Ich spiele seit ca. 6Wochen und Suche was zum Transport, leider werde ich durch diesen Beitrag nicht viel schlauer, da mir vieles noch nichts sagt. Was für ein Transporter, wäre also der richtige?

      Vielleicht mit Name des Schiffes, dann finde ich es auch.

      • Hallo,
        zunächst mal eine kleine Korrektur:
        der Laderaum eines Deep Space Transporters und sein Corphangar sind scanbar. Der eines Blockaderunners nicht.
        Ich empfehle immer zuerst ein Schiff zu nehmen, das getarnt in den Warp gehen kann. Danach folgen andere Optionen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s