Statusmeldung nach 6 Tagen Aktivität

Seit Donnerstag ist das Trading wieder aktiv und läuft besser als je zuvor. Über den Tag 1-2 Stunden Zeit investieren resultiert in soliden Gewinnen. Vielleicht aber zuerst zu den Dingen, die sich geändert haben:

Genutzte Tools
N.E.A.T. nutze ich nach wie vor, allerdings habe ich mit diesem online-Tool ein paar Probleme. Einerseits, weil N.E.A.T. natürlich alle Daten von vor X Jahren nach wie vor gespeichert hat und sich damit die Daten mehr oder weniger erst einmal über die Zeit normalisieren müssen, andererseits weil ich nicht weiß, ob die Funtionalität noch lange gegeben ist. Kontalaa hat das ganze allein aus dem Boden gestampft, ist aber in EVE gerade eher inaktiv. Daher ist es mehr als nachvollziehbar, dass das Projekt auf Eis liegt.
Danke an der Stelle an Kontalaa & alles gute im RL, ohne N.E.A.T. hätte ich nie im Trading weiter gemacht. 🙂

Für die Überwachung der Profite habe ich daher ein neues Tool ausprobiert: EVE Mogul. Muss zwar noch schauen wie ich produzierte Ware einpflege, aber die Problematik stellt sich sowieso erst, wenn ich wieder produziere. Eine Funktion allerdings gefällt mir schon mal sehr gut: ich kann einen öffentlichen Zugang für eine Profitübersicht erstellen. Wer also Interesse hat zu schauen, wie viel Profit gerade pro Tag/Woche/Monat herumkommt, kann einfach draufklicken & bekommt einfache und transparente Information darüber.

Methode
Die von mir genutzte Technik des Tradings hat sich definitiv verändert. War ich früher eher ausdauernd & stärker auf den Erhalt der Marge fixiert, herrscht derzeit eher der Kerngedanke einer hohen Umschlagshäufigkeit bei niedriger bis mittelmäßiger Marge. Heißt im Klartext: keine 0,01 ISK – Spielchen mehr, außer wenn es unbedingt notwendig ist. Eine Marge von 20% streiche ich bei viel Konkurenz meist in einem Schritt auf 10% oder weniger herunter. Damit kann ich den Vorteil geringer Steuern durch das hohe Standing auch mal offensiv einsetzen & so bewusst >ein wenig< Konkurenz verdrängen.

Weniger Liquidität
Früher hielt ich pauschal gut 20-25% an Liquidität für alle Buyorders vor, ungeachtet der bestehenden Sellorders. Aktuell bin ich eher auf einen festen Wert von 1,5-2 mrd. bei gleichzeitigem Buyordervolumen von 12-19 mrd. Das reicht aus, sofern die Umschlagshäufigkeit der Sellorders hoch ist, im Gegenteil überlege ich noch weiter herunter zu gehen, da ich derzeit nur sehr selten unter 1 mrd falle. Das führt zu einer konsequenteren Reinvestition der Gewinne & sollte sich auch schneller in einem besseren Zeit/ISK – Verhältnis niederschlagen als die alte Methode. Außerdem kann ich so problemlos alle Orderaufträge ausfüllen.
Da sieht man, wozu effiziente Liquiditätshaltung in der Lage ist.

 

Weiter dann zur Rückzahlung der Anlage: soweit ich das gesichtet habe, sind aus dem Investitionsprogramm ~17 mrd. offen, Zinszahlungen nicht eingerechnet. Diese Grundsumme beabsichtige ich erst einmal in den nächsten 2-3 Wochen nach und nach abzubezahlen & dann erst die Zinsen draufzuschlagen.

Wenn euer Wallet also in den nächsten Tagen blinkt: nicht wundern, das war ich. 🙂

Advertisements

Ich lebe noch…

So… hab lange überlegt, wie ich das hier formuliere.

Ich sags mal gerade heraus: das RL hat mich gefordert, fast im buchstäblichen Sinne. Was zunächst als eine 1-2 wöchigen Pause von EVE zugunsten des Studiums gedacht war, mündete durch überwiegend negative Faktoren meines familiären und freundschaftlichen Umfeldes leider letztlich in fast 1,5 Jahre Abstinenz, in der ich mehr oder weniger nur unregelmäßig Zeit für ein paar langjährige Bekannte hatte, von denen keiner EVE spielt (hauptsächlich LoL). Rückblickend bin ich nur froh, dass meine Beziehung darüber nicht zerbrochen ist & das Studium noch läuft.

Zuerst allerdings das wohl wichtigste: alle Anleger bekommen ihre ISK zurück, ich beende das Anlageprogramm vorerst (nicht, dass mir nach dem ganzen noch viele Personen überhaupt ISK überlassen würden, ich weiß :P).
Ich weiß nicht wann, ich weiß nicht mit welcher effektiven Verzinsung… aber ich zahle es >mindestens< im Nennbetrag zurück, das kann ich soweit garantieren. Alle, die jetzt “Scam” rufen sei gesagt: mehr als den Turm für die Produktion abgebaut habe ich nicht, es ist alles noch da. Mit Geld was nicht meines ist wegrennen ist nicht mein Stil, daran ändert weder die virtuelle Natur der ISK, noch meine persönlichen Querelen der letzten 1,5 Jahre etwas. Am Donnerstag schicke ich Nachrichten an alle Anleger, um zu sehen ob es dort irgendwo bei jemandem dringlich ist – ansonsten schwebt mir eine gleichmäßige Abzahlung in unregelmäßigen Zeitintervallen vor (wenn es eben “da” ist).

Pläne für die nächste Zeit: nach Donnerstag (05.02.2015) aktiviere ich nach und nach die Accounts wieder und steige wieder ins Trading & Prodding ein. Es hat sich einiges geändert, daher denke ich dass es bis zum Samstag / Sonntag braucht, bis alles wieder läuft. Im “dümmsten” Fall muss in 1 Monat alles wieder für ein paar Wochen ruhen, weil ich mein Praxissemester in Kanada antrete. Aber das sehen wir dann, wenn es soweit ist.

Und auch den Blog werde ich nicht vernachlässigen. Es sind derzeit 3-4 längere Einträge in Arbeit & 1 Community-Projekt im Hinterkopf, dieses allerdings erst wenn sich das Praxissemester geklärt hat.

Schlusssatz für diesen Eintrag: Ich machen den HIVE wieder auf.